Neues aus der VZL Welt

So heute nur ganz kurz eine Rezension zu den Lerneinheiten des VZL: Web 2.0 im Unterricht und Web 2.0: soziale und technische Aspekte.

Während die sozialen und technischen Aspekte mir (als Nutzer) fast ein wenig zu einfach vorkamen… war dies bei „Warum Web 2.0 im Unterricht?“ ein sehr interessantes neues Feld. Wobei ich jedoch die Aussage, dass 75% aller Schüler bei Schüler VZ seien doch stark in Zweifel ziehen würde. Mir kommt es eher so vor als sei Studi/SchülerVz so langsam ausgestorben.

Facebook ist hier das Maß aller Dinge. Durch die Durchmischung der User (Schüler, Studenten und alle anderen Arten von Menschen) ist jedoch hierbei noch schwieriger dies zu bewerten.Alles in allem fand ich es jedoch interessant über die verschieden Aspekte der Unterrichtsnutzung neue Informationen zu erhalten.

Euch allen einen schönen Abend. Der Gismo wird nun mit seiner WG grillen 🙂

Das Internet und die Übung des VZL

Schlagwörter

, ,

So liebe Leser… ich habe nun zum ersten Mal Arbeitsblätter des VZL über die Themen

  • „Computer, Internet und Multimedia“
  • „Das Internet“,
  • „Die Schattenseiten des Web“

bearbeitet. Während ich die Multiple Choice Antworten des ersten Themas über Hardware, Software etc. noch sehr gut fand und es mir als passioniertem Schrauber leicht fiel, änderte sich dies bei dem Thema das Internet. Ich persönlich empfand die Fragen manchmal sehr umständlich zu beantworten. Manchmal schrieb ich den Begriff aus oder benutzte eine andere Schreibweise als die hinterlegte Antwort (Beispiel: FTP-Server statt FTP) … Zonk! Da war der Fehler dann da und nun nochmal von vorne. Zum Glück passierte mir das nur 3 Mal.

Vielleicht habe ich auch einfach nur manchmal um die Ecke gedacht.

Wirklich gut empfand ich das letzte Thema. Für mich waren viele Begriffe komplett neu und ich hatte mich noch nicht wirklich mit den Themen wie Internet-Bullying oder Inkasso-Stalking beschäftigt. Interessant und prägnant geschrieben.

Dies scheint ja wirklich ein großes Problem zu sein, was mir so nicht wirklich bewusst war.

Ich stelle mir vor, dass es ziemlich schwierig sein kann, die Kinder auf diese Art von Internet vorzubereiten. MIt der Handyfalle ist das zusätzlich problematisch, weil die Eltern ja oft den Vertrag bezahlen. Für mich wurde nicht ersichtlich, ob die Eltern für die Kinder haften müssen oder ob die Kinder gar nicht in der Lage waren diese Verträge abzuschließen.

Stoff für eine Frage-Antwort-Runde 🙂

Liebe Grüße aus einem verschnupften Krankenbett

euer Gismo

 

Regen im Mai: Wetterfrösche stellen Einmischung in ihre Biosphäre durch reudige Seegler in Frage…

Bild

Der geplante Ausflug an den Edersee durch die von Regen und ausuferndem Grün gehinderten Studenten steht auf Messers Schneide. König Kermit hat zum Protest gegen die alljährlich einfallende Studentenmeute aufgerufen.

Seine Aussage im Seerosenblatt wird kontrovers von der Amphibischen Troika diskutiert:

„Wie vor tausend Jahren die Hunnen … sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in der Überlieferung gewaltig erscheinen läßt, so mögen auch die kermitischen Frösche vom Edersee in Marburg in einer solchen Weise bestätigt werden, daß niemals wieder ein Marburger es wagt, etwa einen Frosch auch nur scheel anzusehen.“

Daher wurden alle Wetterfrösche zu einem Streik für bessere Lebensbedingungen und größere Stundengläser aufgerufen.